Der Verein

Kavalleristisches Reiten ist viel mehr als nur das Tragen einer historischen Uniform. Es geht vielmehr um eine intensive Beschäftigung mit  sich und seinem Pferd in einer Art und Weise, die  über Jahrhunderte unsere   Gesellschaft prägte.

Wie damals soll auch heute für uns das Pferd der Mittelpunkt unserer Bestrebungen sein. In der Ausbildung und im Umgang mit dem Pferd wird Wert auf Gelassenheit, Ausdauer, Trittsicherheit und  Gesundheit gelegt. Somit sind die Anforderungen an ein gutes Kavalleriepferd von damals auch heute noch sehr gefragt. Besonders pferdegerecht ist die Tatsache, dass kavalleristisches Reiten  sozusagen ein „Mannschaftssport“ ist und die Pferde so die Möglichkeit haben miteinander und voneinander zu lernen.

Die Bandbreite des kavalleristischen  Reitens und unserer Aktivitäten ist sehr breit gefächert. Es profitiert etwa der Freizeitreiter, der sich im Umgang mit seinem Pferd anhand der gestellten Übungen weiterentwickelt. Auch der eher historisch-militärisch interessierte Reiter, der die Kavallerietaktik des 19.Jahrhunderts hautnah miterleben möchte, kommt auf seine Kosten. Auch wird intensiver Kontakt zu befreundeten Vereinen im Inland und Ausland gepflegt.

Die praktische Vereinsarbeit ist durch ein berittenes Treffen ein Mal pro Monat geprägt. Ein bis zwei Mal im Jahr bieten wir im Rahmen eines Reitwochenendes auch weiter entfernten Mitgliedern die Möglichkeit, gemeinsam zu trainieren.

 

Wir bestreiten die Traditionspflege gemeinsam mit unserem Partnerverein aus Slowenien, der die 1.Eskadron bildet. Unser Verein bildet die 2.Eskadron.

Anlässlich der Vereinsgründung 2013 wurde als Auftaktveranstaltung ein Kavallerie-treffen veranstaltet zu dem Abordnungen aus Österreich, Ungarn und Polen gekommen sind. Sehe Sie hier das Video dazu: